Hackenbusch: authentisch, kaputt und durchgeknallt ...ein Mann mit vielen Gesichtern!
Als Zuschauer weiß man nie, mit wem man's zu tun haben wird. Man entdeckt die Welt der anderen...ja, der so ganz anderen Menschen. Solche, die an sich selbst oder an der Gesellschaft scheitern. Mal in Form eines sozialphobischen Muttersöhnchens, eines multitoxischen Stadt- Streuners, einer Gutmenschen- Pädagogin oder auch als Großneffe des Führers.
 Tiefschwarz, böse und garantiert nicht politisch korrekt bringt Tim Karasch, auch als 50% und Hauptautor der Frankfurter Klasse bekannt, Milieu- Studien auf die Bühne und vor die Kamera…skurril und mit viel Wortwitz. 
Die kabarettistisch- obligatorische Gesellschaftskritik wird dem Publikum in Form von
menschlichen Schwächen und Abgründen vor den Latz geknallt. Es wird immer wieder klar, warum die Komödie und die Tragödie Nachbarn sind.
 Von der Frankfurter Klasse (in Teilzeit) emanzipiert, geht Karasch unter dem Pseudonym Hackenbusch nun auch seine eigenen Wege.